EMPUR Geniax





EMPUR® Geniax Hydraulik 

Systemanleitung

 

Installationsphasen:

Die Installation einer Geniax Anlage gliedert sich in drei Abschnitte.

 

1. Rohinstallation

HINWEIS: Die Auswahl und Verlegung aller Komponenten hat genau nach Plan zu erfolgen, um die optimale Funktion des Gesamtsystems zu gewährleisten.


Im Bereich der Hydraulikinstallation zählt zur Phase der Rohinstallation zunächst die komplette Verlegung sämtlicher Rohrleitungen vom Kessel bis zu den Anschlusspunkten der Heizkörper einschließlich aller zugehörigen Drossel-, Verteil- oder Mischventile, ggf. auch der hydraulischen Weichen, Zubringerpumpen und Verteiler.

Anschließend werden die Adapter für die Aufnahme der dezentralen Pumpen montiert. Die Montage der Pumpen selbst sowie der zugehörigen Rückflussverhinderer erfolgt aber erst in der Phase der Fertiginstallation.

Die Pumpenadapter sind so konstruiert, dass die dezentralen Pumpen später bei efüllter Anlage einfach mit einem Bajonettverschluss eingesetzt werden können. Auf diese Weise kann die hydraulische Anlage in der Phase der Rohinstallation auf Dichtigkeit überprüft, gespült und anschließend befüllt werden. Nach Setzen und Anschließen der Heizkörper erfolgt die letzte Stufe des Befüllens der Anlage sowie die Entlüftung.

Ebenfalls in der Phase der Rohinstallation werden Temperatursensoren gesetzt und ebenso wie 3-Wege-Mischer, Drosselventile und Wärmeerzeuger an den Geniax Server angeschlossen.

 

2. Fertiginstallation

Die Fertiginstallation wird vorgenommen, nachdem die gesamte hydraulische Anlage gefüllt ist. Nun werden sämtliche Geniax Pumpenelektroniken (Geniax Pumpenelektronik) in die vorbereiteten Unterputzdosen eingesetzt und ebenso wie die Bediengeräte und die Raumtemperatufühler (Geniax Ambient Sensor) an den Geniax-BUS angeschlossen.

Anschließend wird die Endmontage der Pumpen und der  Rückflussverhinderer vorgenommen: Sämtliche dezentralen Geniax Pumpen werden in die vorhandenen Pumpenadapter mit Bajonettverschluss eingebaut und an die zugehörigen Pumpenelektroniken angeschlossen. Ebenso werden die Rückflussverhinderer in die dafür vorgesehenen Adapter eingesetzt. Im letzten Schritt der Fertiginstallation werden als Option die Verkleidungen (Geniax Design Abdeckung) auf die hydraulischen Komponenten geschoben.

 

3. Inbetriebnahme

VORSICHT!
Gefahr von Sachschäden!
Die endgültige Inbetriebnahme einer Geniax Anlage wird ausschließlich durch den EMPUR® Werkskundendienst vorgenommen. Die Geniax Anlage NICHT ohne Rücksprache mit dem EMPUR® Werkskundendienst dauerhaft mit Spannung versorgen! Lediglich für Test- und Prüfzwecke kann die Geniax Anlage kurzzeitig (max. 10 min) in Betrieb genommen werden.

Voraussetzung für die Inbetriebnahme ist die Konfiguration. Die mit der Konfigurationssoftware erstellte Konfigurationsdatei (*.xml) wird mit einer SD-Speicherkarte an den Geniax Server übergeben. Damit „kennt“ der Server alle für die optimale Steuerung erforderlichen Anlagenparameter. Nachdem die Konfiguration im Geniax Server gespeichert ist, müssen die entsprechenden BUS-Teilnehmer (Bediengeräte, Pumpenelektroniken, Raumtemperaturfühler) den Räumen zugeordnet werden (Initialisierung).

Zur Initialisierung muss jedem projektiertem Raum der entsprechende BUS-Teilnehmer über ein Auswahlmenü im Geniax Bediengerät zugewiesen werden. Der Ordnungsgemäße Anschluss wird dann von dem Teilnehmer durch Betätigung des Konfigurationstasters am Gerät zurückgemeldet. Sobald der Initialisierungsprozess abgeschlossen ist, kann damit begonnen werden, die korrekte Funktion des Gesamtsystems zu prüfen. Dazu empfiehlt es sich, in jedem Raum die Temperatur-Sollwerte zu variieren und die ordnungsgemäße Einhaltung der Vorgaben zu überprüfen.


Weitere aktuelle Verkaufs- oder technische Produktunterlagen als PDF zum Download finden Sie HIER.


© EMPUR GmbH