Pioneering for You

„Einfach Geniax. Nie gab es
eine Wärmeverteilung, die mir
so systematisch Zeit spart.“

Wilo-Geniax von A bis Z

Von Aufheizung bis Zentralbediengerät: Wählen Sie den gewünschten Buchstaben mit Ihrer Maus und erfahren mehr über Wilo-Geniax.

A

Abheizoptimierung

up

Phase zum Erreichen der Absenktemperatur

Absenkphase

up

Funktion zum automatischen Beenden der Heizphase

Abwesenheit

up

Phase zum Erreichen der Absenktemperatur

Adapter H-Angle

up

Dient der Aufnahme der Wilo-Geniax Pumpe mittels eines Bajonetteschnellverschlusssystems zum Anschluss an Heizkörper mit unterem Zweipunktanschluss mit integriertem Rückflussverhinderer im Vorlauf

Adapter H-Inline

up

Dient der Aufnahme der Wilo-Geniax Pumpe mittels eines Bajonetteschnellverschlusssystems zum Anschluss an Heizkörper mit unterem Zweipunktanschluss mit integriertem Rückflussverhinderer im Vorlauf

Adapter Set Manifold

up

Dient der Aufnahme der Wilo-Geniax Pumpe mittels eines Bajonetteschnellverschlusssystems zum Anschluss an Heizkreisverteiler bestehend aus zwei anschlussfertigen Adaptern in Ausführung Durchgang zur Aufnahme eines Rückflussverhinderers sowie zur Aufnahme einer dezentralen Pumpe

Adapter Set Radiator

up

Dient zum Anschluss an herkömmliche Ventilheizkörper/Radiatoren.
Es besteht aus einem anschlussfertigen Vorlaufadapter (zur Aufnahme eines Rückflussverhinderers) und einem anschlussfertigen Rücklaufadapter (zur Aufnahme der dezentralen Pumpe) in der Ausführung Durchgang

Ambient Sensor

up

Der Ambient Sensor kann innerhalb des Dezentralen Pumpensystems Wilo-Geniax eingesetzt werden, um die Ist-Temperatur eines Raums zu erfassen. Zu beachten ist, dass neben dem Ambient Sensor ein Zentralbediengerät (Central Control) oder ein SysManager (PC-Bediensoftware) benötigt wird. Die gemessene Raumtemperatur wird über den Geniax-BUS an den Geniax Server übertragen.

Angebotsheizung

up

Eine konventionelle Heizungsanlage – die Angebotsheizung – stellt mit Hilfe einer zentralen Umwälzpumpe eine gewisse Wärmemenge bereit, die weitgehend unabhängig vom aktuellen Bedarf in den zu beheizenden Räumen ist. Die zeitliche Begrenzung des „Wärmeangebotes“ ist bei der konventionellen Heizungsregelung nur für die ganze Anlage oder einzelne Heizkreise möglich.

Anlagenfrostschutz

up

Das Geniax System schützt sich selbst: Alle Räume werden auf Frostschutztemperatur geheizt.

Anwendungsarten

up

Heizungssysteme, in denen das Geniax-System realisiert werden kann:

  • Radiatorenheizung
  • Flächenheizung (Fußbodenheizung)

Anwendungsbereiche

up

Gebäudearten, in denen das Geniax-System eingesetzt werden kann, sind Neubauten wie:

  • Einfamilienhäuser
  • Mehrfamilienhäuser
  • Bürogebäude
  • Nutzimmobilien wie z. B. Schulen, Kindergärten, Bibliotheken, Krankenhäuser oder Schwimmbäder

außerdem Altbauten zur Nachrüstung im Rahmen einer Komplettsanierung in den oben genannten Gebäudetypen

Anwesenheit

up

Als Anwesenheit wird die Funktion benannt, in der der Raum oder das Objekt durchgängig ohne Unterbrechung beheizt werden soll.

Aufheizoptimierung

up

Funktion zum automatischen Erreichen der eingestellten Solltemperatur zum gewählten Zeitpunkt.

Aufheizung

up

Das Geniax System regelt den Raum auf die gewünschte Raumtemperatur.

Aufheizung mit Zusatztemperierung

up

Das Geniax System regelt den Raum auf die Raumtemperatur. Zusätzlich wird eine Fußbodentemperierung oder ein Handtuchtrockner aktiviert.

Ausgleichsstück EUROkonus

up

Montagekomponente zur Anbindung von Radiatoren an Geniax-Adapter

Außentemperaturfühler

up

Fühler zum Messen der Außentemperatur

Automatischer hydraulischer Abgleich

up

Beim Dezentralen Pumpensystem Wilo-Geniax ist systembedingt kein hydraulischer Abgleich durch den Installateur vor Ort erforderlich. Im Gegensatz zur konventionellen Anlage mit Thermostatventilen, in welcher an jedem Heizkörper die entsprechende Voreinstellung am Ventil vorgenommen werden muss, entfällt dieser Aufwand beim Dezentralen Pumpensystem Wilo-Geniax. Durch den zentralen Server, auf dem sämtliche Betriebsdaten der Anlage gesammelt werden, wird der automatische hydraulische Abgleich möglich. Dieser erfolgt bereits bei der Konfiguration des Geniax-Systems. Es wird stets ein hydraulisch ideales System realisiert, in dem jede Heizfläche präzise mit der benötigten Wassermenge versorgt wird. Energieverluste durch hydraulische Mängel werden so wirksam verhindert.

B

Basic Control

up

Das Raumbediengerät Basic Control stellt eine Schnittstelle des Dezentralen Pumpensystems Wilo-Geniax zum Benutzer dar. Es wird zur raumweisen Regelung des Dezentralen Pumpensystems eingesetzt. Zu beachten ist, dass ein oder mehrere Raumbediengerät der Ausführung Basic Control nur in Kombination mit einem Geniax Zentralbediengerät (Central Control) einsetzbar sind. Vom Zentralbediengerät aus werden die Raumbediengeräte Basic Control zentral gesteuert. Hauptaufgabe des Basic Control ist die Messung der für den Raum gewünschten Temperatur und Anzeige und Einstellung der Raum-Zieltemperatur.

Bedarfsgeführte Vorlauftemperatur-Regelung

up

Während der Heizperiode gibt es häufig Betriebszustände, für die aufgrund der Wärmespeicherfähigkeit von Gebäuden, solaren Wärmegewinnen (Sonneneinstrahlung) und zusätzlichen Wärmequellen (wie Beleuchtung, PC, Fernseher, Personen etc.) eine niedrigere Vorlauftemperatur zur Deckung der Heizlast ausreichend ist, als die von der Heizkurve vorgegebene. Der Wilo-Geniax Server meldet diesen niedrigeren Bedarf an den Wärmeerzeuger und die Vorlauftemperatur wird somit vom Bedarf geführt.

Bedarfsheizung

up

Im Dezentralen Pumpensystem Wilo-Geniax werden die Vorlauftemperatur und der Volumenstrom bedarfsabhängig geregelt. Durch das Zusammenspiel zwischen den dezentral angeordneten Pumpen, den Bediengeräten (zur Temperaturerfassung und Bedienung in jedem Raum) und dem zentralen Server fördert die Bedarfsheizung immer nur dann Heizwasser, wenn Bedarf besteht.

Bediengeräte

up

An den Geniax Zentral- und Raumbediengeräten kann der Nutzer mit einem übersichtlichen Menü die gewünschten Funktionen einstellen und den aktuellen Zustand ablesen. In ihnen befindet sich auch der Sensor zur Raumtemperaturmessung. Um den Anforderungen verschiedener Gebäudetypen und Nutzungsgewohnheiten Rechnung zu tragen, kann zwischen drei unterschiedlichen Bediengeräten und einem Raumtemperatursensor gewählt werden:

  • Zentralbedienberät Geniax Central Control
  • Raumbediengerät Geniax Comfort Control
  • Raumbediengerät Geniax Basic Control
  • Raumtemperatursensor Geniax Ambient Sensor

Bedienkonzept

up

Das Bedienkonzept beschreibt die Art und Weise, wie der Benutzer mit der Benutzungsschnittstelle interagiert.

BUS

up

Kommunikationsmedium und -methode zwischen zwei oder mehreren Einrichtungen (z.B. Computer) mit Schnittstellen für eine serielle Datenübertragung.

Bus Coupler

up

Während der Planung eines Geniax-Systems kann es aufgrund von baulichen Gegebenheiten notwendig sein, eine BUS-Linie zu verzweigen. Aufgabe des Bus Couplers ist es, alle Bustelegramme, die auf der Primärseite von einem Busteilnehmer empfangen werden, auf der Sekundärseite inhaltlich unverändert an einen anderen Busteilnehmer weiter zu senden. Umgekehrt werden alle auf der Sekundärseite empfangenen Bustelegramme inhaltlich unverändert auf der Primärseite weiter gesendet. Zusätzlich dient der Buskoppler der Sicherung der Funktionsfähigkeit des Geniax-Systems durch galvanische Trennung einzelner Leitungsabschnitte.

Busteilnehmer

up

Im Geniax-System werden die Pumpenelektroniken und Bediengeräte als Busteilnehmer bezeichnet.

C

Central Control

up

Das Zentralbediengerät (Central Control) stellt eine Schnittstelle des Dezentralen Pumpensystems Wilo-Geniax zum Benutzer dar. Es bietet die Möglichkeit mehrere Räume innerhalb des dezentralen Pumpensystems Wilo-Geniax zu einer Raumgruppe zusammenzufassen und diese zentral zu steuern. Über das Central Control kann der Benutzer zentrale Zeitprofile festlegen, in denen die Räume einer Raumgruppe auf festgelegte Temperaturen beheizt werden, die gewünschten Raumtemperaturen manuell vorgeben und zwischen verschiedenen Betriebsarten wählen.

C

Comfort Control

up

Das Raumbediengerät Comfort Control stellt eine Schnittstelle des Dezentralen Pumpensystems Wilo-Geniax zum Benutzer dar. Es wird zur raumweisen Regelung des Dezentralen Pumpensystems Wilo-Geniax eingesetzt. Über das Raumbediengerät kann der Benutzer beispielsweise die gewünschte Raumtemperatur oder ein Zeitprofil vorgeben. Außerdem werden am Raumbediengerät Parameter, wie Raum- oder Außentemperatur und der momentane Betriebsstatus angezeigt.

D

Dezentrales Pumpensystem

up

Anstelle einer zentralen Umwälzpumpe übernehmen kleine Miniaturpumpen, die jeweils an Heizkörpern angebracht sind, die Verteilung des Heizwassers. Die Pumpen werden über eine zentrale Regelungsintelligenz - den Server - gesteuert.

F

Fensterkontakt

up

Kontakt zum Anschluss an der Pumpenelektronik oder Bediengeräte zur Meldung von offenen Fenstern an den Server.

Fenster offen Erkennung

up

Bei Meldung eines geöffneten Fensters durch einen Fensterkontakt (bauseitiges Zubehör, angeschlossen an Pumpenelektronik oder an ein Bediengerät Central Control bzw. Comfort Control) wird die Pumpe solange ausgeschaltet, bis das Fenster wieder geschlossen wird. Zur Sicherstellung des Raum- und Anlagenfrostschutzes werden gleichzeitig die Medientemperatur und Raumtemperatur ausgewertet (s. a. Überwachungsfunktionen). Bei Unterschreitung der eingestellten Frostschutztemperatur wird die Fenster-offen-Erkennung deaktiviert.

Frostschutz-Funktion

up

Schutzfunktion des Geniax-Systems, die automatisch bei Unterschreiten der zuvor eingestellten Frostschutztemperatur aktiviert wird, um das System beziehungsweise den Raum vor Auskühlung zu schützen.

Frostschutz-Temperatur

up

Die Frostschutz-Temperatur (Raumvorgabe) ist eine für den Raum festgelegte Temperatur zum Frostschutz und hat einen Minimalwert von 5 Grad. Die Ist-Temperatur des Raums unterschreitet diesen Wert niemals.

Fußbodentemperierung

up

Funktion zur unterstützenden Anwärmung des Fußbodens bei entsprechender Installation

H

Handtuchtrockner

up

Funktion zur unterstützenden Aufwärmung eines Badheizkörpers bei entsprechender Installation

Heizkörpermontage

up

Bei der Heizkörpermontage wird die Pumpe in den Rücklauf des jeweiligen Heizkörpers montiert und die Bei der Heizkörpermontage an herkömmliche Kompaktheizkörper/Radiatoren werden zunächst der Geniax Adapter Radiator, bestehend aus einem Vorlauf- und einem Rücklaufadapter entsprechend ihrer Funktion im Vorlauf bzw. Rücklauf des Heizkörpers eingesetzt
Der Vorlaufadapter dient zur Aufnahme eines Rückflussverhinderers (s. a. Installationshinweise), der Rücklaufadapter zur Aufnahme der dezentralen Pumpe Geniax Pump. Die Pumpenelektronik wird jeweils in der Nähe des Heizkörpers an der Wand installiert.

Heizprofil

up

Das für den Raum gültige Wochenprofil, das für das Heizen des Raumes von der Geniax-Regelung herangezogen wird.

Heizungsanlage

up

Vollständiges Heizungssystem mit Wärmeerzeuger, Ventilen, Verrohrung, Heizflächen, Fühlern, etc.

I

Inbetriebnahme

up

Zuordnung der Geniax-Komponenten zu den konfigurierten Räumen mit ergänzenden Funktionstests.

Ist-Temperatur

up

Die von Fühlern gemessene Raumtemperatur des Objektes.

K

Komfort-Temperatur

up

Die Komfort-Temperatur ist ein Vorschlagswert für die vorgewählte Temperatur etwa bei Anwesenheit im Tagzeitraum.

Konfiguration

up

Projektspezifische Informationen, die die Baueinheiten und Funktionseinheiten betreffen. Diese werden während der technischen Bearbeitung (Konfiguration) in eine Konfigurationssoftware eingegeben. Die Daten ändern sich im Allgemeinen nicht mehr, wenn das System im Betrieb ist. Änderungen werden nur bei Umbau vorgenommen.

Konfigurationsdatei

up

Datei, die zur Konfiguration auf den Geniax-Server übertragen wird. Siehe hierzu auch "Konfiguration".

Konfigurationssoftware

up

Software zur Zusammenstellung der grundlegenden Daten eines Dezentralen Pumpensystems Wilo-Geniax und Erstellung einer Konfigurationsdatei für den Geniax-Server. Mit Hilfe der Konfigurationsdatei kann die Geniax-Anlage durch den Installateur in Betrieb genommen werden.

Kurzabwesenheit

up

Funktion mit Hilfe derer ein Raum oder Objekt für einen kurzen Zeitraum (2-8 Std.) nicht geheizt werden soll.

L

Lüftungserkennung

up

Funktion welche das weitere Heizen eines Raumes bei geöffnetem Fenster unterbindet. Notwendig dafür ist die Installation von Fensterkontakten.

M

Manueller Eingriff

up

Ein aktives Wochenprofil kann jederzeit bis zur nächsten Tag-/Nachtgrenze außer Kraft gesetzt und manuell eine andere Temperatur eingestellt werden. Das aktuelle Wochenprofil wird für die Dauer des Eingriffs außer Kraft gesetzt. Anschließend gilt wieder das zuvor aktive Wochenprofil.

Manueller hydraulischer Abgleich

up

Verfahren mit dem innerhalb einer Heizungsanlage jeder Heizkörper oder Heizkreis einer Flächenheizung bei einer festgelegten Vorlauftemperatur der Heizungsanlage genau mit der Wärmemenge versorgt wird, die von ihm benötigt wird. Im Thermostatventilsystem wird der Abgleich durch manuelle Voreinstellung der Thermostatventile oder der Rücklaufverschraubungen gemäß Rohrnetzberechnung und Ventilauslegung umgesetzt.

Maximal-Temperatur

up

Höchste Temperatur, die in den Eingabemenüs eingestellt werden kann.

Minimal-Temperatur

up

Niedrigste Temperatur, die in den Eingabemenüs eingestellt werden kann.

N

Nachtabsenkung

up

Absenkung einer Tages-Solltemperatur auf eine niedrigere Nacht-Solltemperatur. Somit ist diese Funktion zeitabhängig.

Nachtzeitgrenze

up

Definierter Zeitpunkt, bei dem in der Heizvorlage "Anwesenheit" in die Absenkphase gewechselt wird.

Netzteil (Power Supply)

up

Komponente zur Versorgung der angeschlossenen Geniax-Komponenten mit Kleinspannung 24 V Gleichstrom.

O

Oberflächenfühler

up

Dient zur Messung der Fußbodentemperatur bei der Funktion Fußbodentemperierung

P

Pump Tronic

up

Die Pumpenelektronik ist ein anschlussfertiges, in Pumpennähe zu installierendes Komplettgerät zur Steuerung/Regelung der Dezentralen Pumpe Wilo-Geniax.

Pumpen (Pump 1.0)

up

Die Pumpen sind zusammen mit den dazugehörigen Pumpenelektroniken die ausführenden Komponenten innerhalb des Dezentralen Pumpensystem Wilo-Geniax.

Pumpenadapter (Adapter)

up

Pumpenadapter dienen der Aufnahme der Wilo-Geniax Pumpe mittels eines Bajonetteschnellverschlusssystem. Um das Geniax-System an alle gängigen Heizkörper und in unterschiedlichen Installationssituationen einsetzen zu können, wird der Pumpenadapter in unterschiedlichen Ausführungen angeboten:

  1. Adapter Set Radiator zum Anschluss an herkömmliche Ventilheizkörper/Radiatoren bestehend aus einem anschlussfertigen Vorlaufadapter (zur Aufnahme eines Rückflussverhinderers) und einem anschlussfertigen Rücklaufadapter (zur Aufnahme der dezentralen Pumpe) in der Ausführung Durchgang.
  2. Adapter H-Inline zum Anschluss an Heizkörper mit unterem Zweipunktanschluss mit integriertem Rückflussverhinderer im Vorlauf.
  3. Adapter H-Angle zum Anschluss an Heizkörper mit unterem Zweipunktanschluss mit integriertem Rückflussverhinderer im Vorlauf.
  4. Adapter Set Manifold bestehend aus zwei anschlussfertigen Adaptern in Ausführung Durchgang zur Aufnahme eines Rückflussverhinderers sowie zur Aufnahme einer dezentralen Pumpe zum Anschluss an Heizkreisverteiler.

Pumpenkick

up

Der Pumpenkick beschreibt das kurze Anlaufen der Pumpe, um ein eventuelles Blockieren nach längerem Stillstand zu vermeiden.

R

Raumbedienelement

up

Als Raumbediengeräte werden die Geniax-Komponenten Basic Control und Comfort Control verstanden, mit denen die Bedienung eines Raumes mit unterschiedlicher Funktionstiefe ermöglicht wird.

Raumgruppe

up

Als Raumgruppe werden mehrere Räume bezeichnet, die innerhalb des Dezentralen Pumpensystems Wilo-Geniax zu einer Gruppe zusammengefasst und z.B. von einem Geniax Zentralbediengerät (Central Control) gesteuert werden können. Für diese Raumgruppen können beispielsweise zentrale Zeitprofile angelegt werden, sodass alle Räume einer Raumgruppe auf festgelegte Temperaturen beheizt werden.

Raumzuordnung (Teach-In)

up

Während der Inbetriebnahme wird über einen Taster die Zuordnung eines Geniax-Busteilnehmers zu einem Raum hergestellt.

S

Schnellaufheizung

up

Komfortfunktion, die dem Raum zugewiesen werden kann, damit der Raum in der Heizvorlage "Eingriff" die Solltemperatur schneller erreicht. Das Geniax System regelt die Raumtemperatur auf die Raum-Zieltemperatur mit erhöhter Vorlauftemperatur und maximaler Drehzahl der zugehörigen dezentralen Pumpe.
Die Aktivierung der Funktion führt zu erhöhtem Energieverbrauch!

Server

up

Der Geniax Server ist die zentrale Intelligenz des Dezentralen Pumpensystems Wilo-Geniax. Er dient zur Steuerung/Regelung aller angeschlossenen Komponenten. Der Geniax Server sammelt alle verfügbaren Informationen von den beteiligten Komponenten im Gesamtsystem, wertet diese aus und sendet dann neue Sollwerte an die Systemkomponenten.

Solltemperatur

up

Vom Nutzer eingestellte Wunschtemperatur

Sommerbetrieb

up

Die Beheizung eines Raumes ist aufgrund zu hoher Außentemperaturen abgeschaltet.

Sparen-Modus

up

Absenkphase auf eine vordefinierte Temperatur.

Sparen-Temperatur

up

Vorgeschlagene Temperatur bei Abwesenheit, im Nachtzeitraum und in den Zwischenbereichen.

SysConfigurator 1.0

up

Software zur Zusammenstellung der grundlegenden Daten des Dezentralen Pumpensystems Geniax und Erstellung einer Konfigurationsdatei für den Server. Mit Hilfe der Konfigurationsdatei kann die Anlage in Betrieb genommen werden.

SysManager

up

Mit dem Geniax-SysManager können über einen PC bzw. Laptop Geniax-Systeme in Betrieb genommen, eingerichtet und gewartet werden.

Systemgruppe

up

Das System Wilo-Geniax ist in drei Systemgruppen gegliedert:

  1. Systemgruppe Pumpe
  2. Systemgruppe Management
  3. Systemgruppe Bedienung/Software

Systemgruppe Bedienung/Software

up

Die Systemgruppe Bedienung/Software besteht aus den folgenden Komponenten:

  1. Raumbediengerät
  2. Zentralbediengerät
  3. Software zur Bedienung des Geniax-Systems über einen PC

Systemgruppe Management

up

Die Systemgruppe Management besteht aus den drei Komponenten:

  1. Geniax Server
  2. Geniax-Buskoppler
  3. Netzteil

Systemgruppe Pumpe

up

Die Systemgruppe Pumpe besteht aus den drei Systemkomponenten:

  1. Wilo-Geniax Pumpe
  2. Pumpenelektronik
  3. Pumpenadapter

Diese werden benötigt, um eine betriebsfähige Funktionseinheit „Dezentrale Pumpe“ herzustellen.

Systemkomponenten

up

Als Systemkomponenten werden die installationsfähigen Geniax Komponenten verstanden.

T

Tag- /Nachtbetrieb

up

Als Tag- /Nachtbereich werden die Heizphase und Absenkphase während einer Anwesenheit verstanden.

Tageszeitgrenze

up

Als Tageszeitgrenze wird der Zeitpunkt definiert, in der innerhalb der Heizvorlage Anwesenheit in die Heizphase gewechselt wird.

Tauchhülse

up

Montageelement zur Aufnahme eines Temperaturfühlers.

Teach-In

up

Während der Inbetriebnahme wird über einen Taster die Zuordnung eines Geniax-Busteilnehmers zu einem Raum hergestellt.

Temperaturvorgaben

up

Für die Temperaturregelung sind verschiedene Temperaturvorgaben festgelegt. Diese begrenzen die einstellbaren Temperaturen nach unten und oben hin und sind in Eingabemenüs vorgewählt. Die Temperaturvorgaben werden bei der Installation individuell voreingestellt. Diese können durch den Nutzer geändert werden, falls sich die Heizgewohnheiten grundlegend ändern.

Thermostatventil

up

Mechanischer Temperaturregler, der abhängig von der Umgebungstemperatur über ein Ventil einen niedrigeren oder höheren Durchfluss gewährt, um eine Temperatur konstant zu halten.

V

Verstärker

up

Ein Buskoppler und ein Netzteil bilden zusammen eine Einheit, genannt Verstärker.

Verteilerlösung

up

Bei der Verteilerlösung werden die dezentralen Pumpen, Pumpenadapter und die dazugehörigen Pumpenelektroniken direkt im Verteiler montiert.

Vorlauffühler

up

Fühler zur Erfassung der Temperatur imm Vorlauf der Heizfläche.

Vorlauftemperatur

up

Die vom Wärmeerzeuger zur Verfügung gestellte Temperatur, welche in das Leitungssystem eingeleitet wird, wird Vorlauftemperatur genannt.

W

Wärmebedarf

up

Der für das Erreichen der eingestellten Solltemperatur in den Räumen notwendige Bedarf an Wärme.

Wärmeerzeuger

up

Geräte zur Erzeugung von Heizwärme oder Warmwasser durch Verbrennung von flüssigen, gasförmigen und festen Brennstoffen oder durch Umwandlung von elektrischer bzw. chemischer Energie in thermische Energie.

Wärmeverteilsystem

up

Als Wärmeverteilsystem wird das installierte Leitungssystem verstanden.
Wochenprofil.

Wochenprofil

up

Das Wochenprofil ist das Standard-Zeitprofil. Hier können für jeden Tag in der Woche bis zu drei Zeitbereiche angelegt werden, in denen der Raum geheizt werden soll. Außerhalb dieser Zeitbereiche (z. B. in der Nacht) wird eine niedrigere Raumtemperatur (z.B. Sparen-Temperatur) gehalten, um Energie zu sparen. Der Grundgedanke ist, dass sich der Anwender in der Regel nur zu bestimmten Zeiten zu Hause aufhält und der Raum somit bei Abwesenheit oder in der Nacht energiesparend beheizt werden kann.
Wochenzeitprofil.

Wärmeverteilsystem

up

Als Wärmeverteilsystem wird das installierte Leitungssystem verstanden.
Wochenprofil.

Z

Zeitbereich

up

Heizphase bestehend aus einem Start- und Endzeitpunkt sowie einer gewünschten Solltemperatur.

Zeitprofil

up

Unter Zeitprofilen versteht man Funktionen im Bediengerät, die die Regel des Wochenprofils durchbrechen (z.B. Urlaub → Abwesenheit). Sie gelten ab sofort und sind für eine bestimmte Dauer gültig.

Zentralansicht

up

Ansichtsmaske im Zentralbediengerät (Central Control), welche die gewählten Heizvorlagen in der Raumgruppe darstellt und aus welcher direkt in die Auswahl der zentralen Heizvorlagen gewechselt werden kann.

Mit anderen teilen