Pioneering for You

„Komfort ist für mich
eine Heizung, die sich
automatisch auf unsere
Bedürfnisse einstellt.“

Seminargebäude der Hochschule Wismar

Moderne Einzelraumregelung ideal im Hochschulbetrieb

Hochschule Wismar
Inbetriebnahme 06/2012, ca. 804 m² beheizte Fläche

Eine Hochschule muss im Alltag besondere Herausforderungen bewältigen, zum Beispiel den ständigen Wechsel der Raumbelegung. So schlug der für die Modernisierung eines in den 1960er Jahre erbauten dreistöckigen Seminargebäudes der Hochschule Wismar zuständige Fachplaner vor, die Wärmeversorgung auf eine Einzelraumregelung durch das Dezentrale Pumpensystem Wilo-Geniax umzustellen. Es ermöglicht im Unterrichtsbetrieb zusätzlich zu der bedarfsgerechten Wärmeverteilung auch eine individuelle und effiziente Regelung der Raumtemperaturen auf Basis von Belegungsplänen. Die Programmierung entsprechender Zeit- und Raumtemperaturprofile kann das Gebäudemanagement bequem über ein Bedieninterface mit Touchscreen und Zentralbediengerät in der Technikzentrale vornehmen. Das bringt deutlich mehr Bedienkomfort, schließlich müssen nicht mehr Regelventile in den einzelnen Räumen manuell auf- und später wieder abgedreht werden. Das spart in Großgebäuden deutlich Zeit – und noch mehr Energie. Denn in den belegten Räumen herrschen einheitlich angenehme Temperaturen, ein Überregulieren durch Lehrpersonal oder Studierende ist sicher ausgeschlossen. Neben dem Komfortgewinn durch diese exakte Regelung sind auch hohe Energieeinsparungen möglich, denn aufgrund des hydraulischen Abgleichs, den Wilo-Geniax automatisch herbeiführt, arbeitet das gesamte Wärmesystem stets im optimalen Bereich. Das begeistert Verantwortliche, Nutzer sowie Gebäudemanager gleichermaßen.

Download:

> Referenzbeschreibung Hochschule Wismar

Wolfgang Humboldt, Meister für betriebs- und haustechnische Anlagen, Referat Betriebstechnik der Universität Rostock

„Da das kernsanierte Seminargebäude der Hochschule zu den Liegenschaften der Universität Rostock gehört, überwachen wir gemeinsam mit der Hochschule die Anlage per Fernaufschaltung auf das Gebäudeleitsystem. So fragen wir nahezu täglich die Betriebsparameter der Anlage ab und können klar feststellen: Das System arbeitet einwandfrei. Die Fernaufschaltung ist dabei ein sehr praktisches Kontrollinstrument. So braucht man nicht zum Objekt rausfahren, um die Anlage vor Ort durchzumessen. Berührungsängste mit dem System gab’s bei allen Beteiligten keine, generell ist die Bedienbarkeit absolut eingängig und leicht erlernbar.“

Wolfgang Humboldt, Meister für betriebs- und haustechnische Anlagen, Referat Betriebstechnik der Universität Rostock
Bauherr Planer Ausführender Fachandwerksbetrieb
Hochschule Wismar Ingenieurbüro Dr.-Ing. Ulrich Pöthkow Carl Grönhagen GmbH
Mit anderen teilen